Nachhaltigkeit im Bad für kleine Weltretter

Das erste Mal bin ich mit fester Seife statt Duschgel bei einer Freundin zu Besuch in Antwerpen in Kontakt gekommen. Es war zunächst eigenartig für mich, dieses Stück Seife zum Duschen zu benutzen und nicht das gewohnte Gel aus der Plastiktube. Mittlerweile gibt es bei uns nur noch Duschseife und ich bin froh über die Verpackungsfreiheit meiner Seife, die ich so aus dem Bioladen oder Reformhaus mitnehmen kann. All diese Plastiktuben für Haarshampoo, Duschgel, Conditioner, für Mann, Frau und Kind - da sammelt sich ganz schön was an bei uns im Badezimmer! Neben den Verpackungen enthalten unsere Duschgels, Peelings, Zahnpasten und co. oft Mikroplastik, welches letztendlich unseren Meeresbewohnern schadet. Daher lasst uns kleine Weltretter mal schauen, wie wir uns umweltfreundlicher im Bad verhalten können.

Hier im ersten Teil gebe ich Tipps für Nachhaltigkeits-Einsteiger, d.h. diese Tipps sind wirklich leicht umzusetzen. Falls euch das noch nicht weit genug geht, könnt ihr noch eine Nachhaltigkeits-Stufe höher gehen, quasi ein großer Weltretter werden ;-), und meine Tipps aus dem zweiten Teil beherzigen.

1. Recycling Klopapier

In jeder Drogerie gibt es Recycling Klopapier. Das ist mittlerweile kein festes, graues Papier mehr! Ihr müsst da echt keine Abstriche machen. Ich meine, es ist sogar das günstigste Klopapier. Also: Wirtschaftlichkeit: check und Umweltfreundlichkeit: check!

 

Nur schade, dass es es immer noch in Plastik verpackt daher kommt. Vielleicht kommt ja mal noch eine mit Papierverpackung auf den Markt.

2. Feste Seife

Statt Flüssigseife zum Händewaschen und statt Duschgels, können wir einfach auf feste Seife umsteigen. Die kann unverpackt bzw. in Papier verpackt im Reformhaus, in der Drogerie oder im Bioladen gekauft werden. Ein Seifenstück ist auch ergiebiger als Flüssigseife. Es gibt auch feste Seifen für die Haare!

Der Transport von festen Seifen, z.B. mit in den Urlaub oder das Schwimmbad, ist bisher umständlich. An eine Lösung für dieses Problem arbeitet meine liebe ehemalige Kommilitonin Kristyna bei salidt. Ihr vielversprechendes Start-up arbeitet daran,  feste Seifen und eine Transportlösung unter die Masse der Bevölkerung zu bringen. Ein tolles kleines Video von salidt über "How can a single shower clean you and the planet?" findet ihr hier.

3. Naturkosmetik

Falls ihr feste Seife (noch) nicht mögt oder ihr bei flüssigem Haarshampoo bleiben möchtet, könnt ihr auf Naturkosmetik zurückgreifen und darauf achten, dass die Produkte kein Mikroplastik enthalten. Bei Kosmetika gibt es mittlerweile auch eine Breite Palette an Naturkosmetik in jedem Drogeriemarkt, die auf Tierversuche und aggressive Chemikalien verzichten.

4. Ökologische Wasch- und Putzmittel

Beim Wäschewaschen könnt ihr auch auf ökologisches Waschmittel umsteigen. Es ist frei von optischen Aufhellern,  synthetischen Duft- und Konservierungsstoffen und aus Erdöl hergestellten Tensiden. Einige Marken sind da beispielsweise Ecover, Sonett, Sodasan oder Frosch. Auch bei Putzmitteln gibt es von diesen Marken Öko-Varianten.

Das sind meine Einsteiger-Tipps! Easy peasy, oder?
In ein paar Tagen gibt es dann noch mehr Tipps für die Fortgeschrittenen unter euch ;-)

 

Saubere Grüße,

Anja

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Caro (Mittwoch, 05 April 2017 10:50)

    Liebe Anja,
    die vielen verschiedenen Plastikflaschen in der Dusche haben mich schon länger genervt... Dein Eintrag hat mich jetzt dazu ermuntert, mir eine fast unverpackte feste Duschseife zu kaufen. Ein paar Mal hab ich sie schon benutzt und ich denke, ich komme echt gut damit klar. Nur wie ich sie z. B. mit in die Schwimmhalle nehmen und dort benutzen könnte ist mir noch nicht ganz klar. Wie machst du das bisher?
    Und hast du auch Erfahrungen mit festem Shampoo für die Haare?
    Viele Grüße aus Leipzig!

  • #2

    Anja (Mittwoch, 05 April 2017 17:55)

    Liebe Caro,
    das freut mich sehr, dass du so gut mit der festen Seife zurecht kommst. Ich mag das Gefühl auch total, dieses Stück Seife beim Duschen in der Hand zu haben :-)
    Wenn du in die Schwimmhalle gehst, könntest du ganz einfach so einen Handwaschlappen benutzen und dort die Seife reinstecken. Oder eine ausgediente kleine Tupperdose oder eine alte Kassetenschachtel, falls du sowas noch rumfliegen hast und einfach eine kleine Seife hinein, die du dann immer nur zum Schwimmen mitnimmst?
    Meine erste Erfahrung mit festem Haarshampoo war nicht so toll. Ich habe welche im Bioladen hier bestellt und einfach genommen, was sie dann eingekauft haben. Das war eine Schwarzkümmel Haar-Seife von Finigrana. Leider sind meine Haare davon sehr fettig geworden und sahen nach dem Waschen schlimmer aus als vorher. Daher hat Trung die Seife für mich aufgebraucht. Ich habe viel über Alepposeife gelesen, allerdings habe ich selber noch keine Erfahrungen damit. Das ist auch mein nächster Schritt, da noch eine Seife zu finden, die meinem Haartyp entspricht.
    Liebe Grüße nach Leipzsch! :-)